Vorteile von Gebärden

Für Kinder ab 3 Jahren

 

Diese Seite ist derzeit in Bearbeitung

 

Für Kinder, die Deutsch als Fremdsprache erlernen und Kinder mit besonderen Bedürfnissen: 

+ Die Gebärden ermöglichen Sprache spielerisch und körperlich zu erfahren.

 

+ Sie ermöglichen Kindern, die (noch) nicht in der Lage sind, sich lautsprachlich (komplex) auszudrücken, ihre Bedürfnisse, Gefühle und Interessen mitzuteilen.  Die Kinder erleben durch die Gebärden Selbstwirksamkeit und fühlen sich verstanden und wahrgenommen.

+ Durch die gemeinsame Nutzung von Gebärden haben die Kinder die Möglichkeit, von Anfang an stärker im Familien- oder Kitaalltag mit einbezogen zu werden.

 

+ Wörter mit Gebärden zu unterstreichen erleichtert massiv das Deutsch lernen.

Die Gebärden erleichtern durch ihre Bildhaftigkeit den Kindern das Verstehen von Wörtern und ihrer Bedeutung.

  

+ Durch die Gebärde lenken Sie die Aufmerksamkeit Ihres Kindes auf dieses eine Schlüsselwort  im Satz. 
Das Kind kann sich so leichter auf das, was sie sagen wollen, konzentrieren. 

 

+ Wenn Kinder ein neues Wort in Verbindung mit einer Gebärde lernen, fällt es ihnen oft leichter, sich die Bedeutung des Wortes zu merken. Auch Erwachsene machen es sich häufig zunutze, dass Inhalte leichter gemerkt werden, wenn sie mit Bewegungen untermauert werden. Hierzu gibt es zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen.

 

+ Da wir uns beim Gebärden stets dem Kind zuwenden, kann das Kind auch besser die Bewegungen unserer Lippen sehen. Dies hilft beim Nachahmen und Nachbilden unserer Wörter. 

 

+ Bei Mehrsprachigkeit sind die Gebärden das perfekte Bindeglied zwischen den Sprachen.
"Essen" und "Food" werden beide mit der gleichen Gebärde begleitet. Sie haben also die gleiche Bedeutung.

  

+ Sie fördern Inklusion.

 

Für alle Kinder:

 

+ Gebärden sind eine spielerische Bereicherung der Kommunikation. 

 

+  Kinder haben einfach Freude an den Bewegungen, beim Entdecken von Neuem, an Ritualen und Bewegungsspielen mit Gebärden und beim Singen mit Gebärden. 

 

 

+ Gebärden helfen beim Merken von Inhalten, da der Begriff zusätzlich im Körpergedächtnis verankert wird.

 

+ Das Nachahmen der Gebärden fördert die Hand-Auge-Koordination, die Grob- und die Feinmotorik des Kindes.
Dies schult die Selbstwahrnehmung und das Körpergefühl des Kindes.

 

Da wir uns beim Gebärden stets dem Kind zuwenden und zwangsläufig in sein Blickfeld rücken, wird durch die Zugewandtheit und den Augenkontakt auch die Bindung gestärkt. 

 

+ Beim Zuhören und Nachsprechen wird vorrangig die linke Gehirnhälfte aktiviert. 
Die visuellen Reize wiederum stimulieren die rechte Gehirnhälfte. Durch die gleichzeitige Aktivierung entstehen mehr Verbindungen im Gehirn, es werden zwischen beiden Gehirnhälften Synapsen gebildet und die allgemeine Lernfähigkeit des Kindes positiv beeinflusst.

 

 

+ Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Gebärden die Kreativität der Kinder fördern. Es wird ihnen ein zusätzlicher Kommunikationskanal ermöglicht und die Kinder werden kreativer, was Ausdrucksmöglichkeiten und Kombinationsmöglichkeiten angeht. Die Kinder haben auch immer wieder Freude daran, Wörter aus Gebärden zusammenzusetzen oder eigene Gebärden zu erfinden. Meine eigenen Kinder hatten viel Spaß am kreativen Umgang mit Gebärden. 

 

+ Gebärden fördern die Inklusion. Und auch sonst kann man Gebärden als eine Art coole "Geheimsprache" verwenden.